ZAP Brückner in Dresden

NEWS

Sehr geehrte Patienten und Kollegen,

hier erhalten Sie regelmäßig aktuelle Informationen und Neuigkeiten aus unserer Praxis, Patienteninformationen der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI) sowie alles Wissenswerte rund um das Thema Mundgesundheit.


Patienteninformationen der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI)

Neuigkeiten aus unserer Praxis

24.09.2018

Feier zur Praxisneueröffnung

Am 31. August 2018 hat unser Team mit über 250 Kolleginnen und Kollegen, Freunden und Geschäftspartnern unsere Praxisneueröffnung nach umfangreichen Umbauarbeiten gefeiert.

Wir danken allen Gästen, die diesen Tag für uns zu etwas ganz Besonderem gemacht haben. Die großzügigen Spenden gehen in guter Tradition an den Förderverein "Sonnenstrahl e. V." , welcher sich aufopferungsvoll um die Unterstützung krebskranker Kinder und Ihrer Eltern in Dresden und Umgebung kümmert.

Ihre Praxis Dr. Brückner

Mehr erfahren

16.07.2017

Doppelter Kompetenzgewinn für Ihre Behandlung

Regelmäßige Fortbildungen sind für unser gesamtes Team selbstverständlich – Sie profitieren dadurch von Behandlungen auf aktuellem Stand von Forschung und Wissenschaft.

Dr. Hannes Brückner darf sich aktuell über den Abschluss des mehrjährigen Curriculums Implantatprothetik der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI) freuen. Er verfügt nun über eine besondere theoretische und praktische Erfahrung, die bei der prothetischen Versorgung von Implantaten Anwendung finden wird.

Sein umfangreiches Fachwissen erweiterte auch Dr. Jakob Angrik, der unser Team im Bereich der Chirurgie seit 2017 verstärkt. Nach der postgradualen Zusatzausbildung zum Fachzahnarzt für Oralchirurgie absolvierte er 2018 das Curriculum für zahnärztliche Implantologie der DGI erfolgreich.

Beide Kollegen haben die umfangreichen Prüfungen mit Bravur bestanden. Wir gratulieren Ihnen herzlich zu dieser tollen Leistung!

Ihre Praxis Dr. Brückner

Mehr erfahren

27.02.2018

Herzlich Willkommen in unserer neuen Praxis!

Nach über einem Jahr sind die Bauarbeiten in unserer Praxis jetzt abgeschlossen. Wir haben alle Praxisräume und die Außenanlagen komplett renoviert. Zukünftig sind wir auf 2 Etagen mit dem neuesten Stand der zahnmedizinischen Technik für Sie da. Zudem befinden sich jetzt 10 neue Parkplätze für unsere Patienten auf dem Hof.

Wir, als Familie Brückner und unser gesamtes Team freuen uns sehr, Sie in unserer neuen Praxis auf der Bismarckstraße 7 in Dresden begrüßen zu dürfen. Ihre Praxis Dr. Brückner

Mehr erfahren

07.02.2017

Das Keramikimplantat in der täglichen Praxis – Eine Fallvorstellung!

Am 03.02.2017 fand eine Weiterbildung zum Thema "Das Keramikimplantat in der täglichen Praxis" statt.

Über fünfzig interessierte Zahnärztinnen, Zahnärzte und Zahntechniker informierten sich bei Vorträgen von Dr. Martin Brückner, M.Sc. und dem international bekannten Spezialisten auf diesem Gebiet Dr. Michael Gahlert (München) über Neuigkeiten und Therapieansätze auf dem Gebiet der weißen Implantate.

Sollten Sie Interesse haben, können Sie uns gern in der Praxis auch darauf ansprechen.

Ihre BAG Dres. Brückner

Mehr erfahren

27.05.2016

Mehr Kompetenz für unsere Praxis – Dr. Martin Brückner erhält Masterabschluss

Unsere zahnärztlich-kieferchirurgische Praxis steht seit 25 Jahren für umfassende Behandlungskonzepte sowie höchste Ansprüche und Qualität auf dem gesamten Gebiet der modernen Zahnheilkunde.

Auch unsere Zahnärzte besuchen immer wieder Fortbildungen, um unseren Patienten ein hohes Maß an Fachwissen im Bereich der gesamten Zahnheilkunde und Implantologie zu bieten.

Im Mai 2016 hat nun auch Dr. Martin Brückner seinen Masterabschluss „Master of Science in Implantology and Dental Surgery“ (M.Sc.) am International Medical College erhalten. Auf dem Foto sehen wir die feierliche Übergabe der Urkunde zum Masterabschluss von Dr. Martin Brückner durch Univ.-Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. mult. U. Joos und Univ.-Prof. Dr. Dr. J. Piffkó (v. l.). Das Thema seiner Abschlussarbeit war die „Sofortbelastung und Sofortversorgung dentaler Implantate – Möglichkeiten und Grenzen“.

Herzlichen Glückwunsch auch auf diesem Wege!
Ihre BAG Dres. Brückner

Mehr erfahren

02.07.2015

Praxistag – Praktisch, prothetisch gut!

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Sie schon jetzt herzlich zu einer interessanten Veranstaltung am Freitag, den 25. September 2015 von 14.30 bis 18.00 Uhr einladen. Themenschwerpunkte werden die prothetisch, chirurgische Fallvorstellung, die Implantatauswahl, die Live-Implantatberatung am Patienten und die Patientenführung sowie Beratung sein. Daneben geht es im Hands-on um die Vorstellung unterschiedlicher Abformtechniken, Tipps und Tricks, selbstständige Übungen am Modellen und die Besprechung eigener Fälle.

Melden Sie sich möglichst noch heute an. Die Anzahl ist auf max. 8-10 Teilnehmer begrenzt. Bitte planen Sie im Anschluss gerne Zeit für einen Imbiss und kollegialen Austausch ein.

Weitere Details finden Sie in unserer Kursbeschreibung inkl. Anmeldeformular.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihre BAG Dres. Brückner
und Ihr Team der Nobel Biocare Deutschland GmbH

Mehr erfahren

01.11.2014

Wir verstärken unser Team

Liebe Patienten,
wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass auch unser anderer Sohn Dr. Martin Brückner, ab sofort seine Tätigkeit in unserer Praxis aufnehmen wird.

Er war bislang am Universitätsklinikum Leipzig in der Abteilung für Mund-Kiefer-, und Plastische Gesichtschirurgie tätig und hat dort 2013 seine Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Oralchirurgie abgeschlossen.

Er freut sich für Sie da zu sein und unser Team auf dem Gebiet der zahnärztlichen Chirurgie zu verstärken.

Ihre Dr. M. und G. Brückner

30.10.2013

Zahnzusatzversicherung – Behandlungsbedarf entscheidet

Reine Voruntersuchungen sind für Zahnzusatzversicherungen kein Grund, Erstattungsansprüche mit dem Hinweis auf eine bereits vor Versicherungsbeginn angefangene Behandlung abzulehnen. Dabei darf bei den Untersuchungen jedoch objektiv keine Behandlungsbedürftigkeit vorgelegen haben. Dies hat das Oberlandesgericht Karlsruhe entschieden (OLG Karlsruhe, Urteil vom 27.Juni 2013, AZ: 12 U 127/12)

Der Kläger hatte mit Wirkung zum 1. November 2008 eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen. Da er unter Beschwerden mit einer Brücke litt, hatte er bereits im August 2008 bei seinem Zahnarzt ein Röntgenbild (OPG) seines Gebisses anfertigen und sich über Zahnersatz und eine Parodontosebehandlung beraten lassen. Zu weiteren Behandlungsmaßnahmen war es nicht gekommen. Im März 2011 wurden Implantate anstelle der Brücke eingesetzt. Die Kosten wollte der Kläger (teilweise) gegenüber seiner Zahnzusatzversicherung geltend machen. Diese lehnte jedoch den Erstattungsanspruch mit der Begründung ab, dass die Implantatbehandlung mit der Beratung und Anfertigung des OPG bereits im August 2008, also vor Beginn des Versicherungsschutzes begonnen habe.

Das OLG bestätigte zwar, dass das OPG grundsätzlich als Behandlungsbeginn gewertet werden könne. Es war jedoch der Ansicht, dass die Behandlung im Jahre 2008 wieder beendet wurde, so dass die Neuanfertigung des Zahnersatzes im März 2011 eine neue Behandlung gewesen sei und somit dem Versicherungsschutz unterliege. Dies ergebe sich daraus, dass die Implantatbehandlung im August 2008 noch nicht notwendig gewesen sei und es zu diesem Zeitpunkt auch medizinisch vertretbare Alternativen zur Implantatbehandlung im Jahr 2011 gab.

(aus zm 19)

Mehr erfahren

24.10.2013

Smoothies greifen den Zahnschmelz an

Smoothies sind Getränke, die zu 100 Prozent aus verschiedenen Früchte-Kombinationen hergestellt sind und keine weiteren Zutaten enthalten. Bunte Drinks mit ganz vielen Vitaminen drin! Ein wahres Lebenselixier! Dieser Gedanke ist gar nicht so abwegig, schließlich spricht sich auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung für fünf obst- oder gemüsehaltige Mahlzeiten pro Tag aus.

Vitaminkick – schön und gut. Fest steht jetzt: Die Smoothies sind nicht unbedenklich. Ihre Säuren greifen die Zahnoberfläche an, wie eine britische Untersuchung zeigte. Dabei wurden Schmelzproben den Getränken ausgesetzt und anschließend die Profile und die Härte der Oberflächen ermittelt. Es wurde festgestellt, dass alle Smoothies den kritischen pH-Wert für eine Zahnerosion unterschritten haben.

Fazit: Wenn schon Smoothies, dann sollte man sie zu den Mahlzeiten trinken!

(aus „zm 18“)

16.10.2013

Tipps zur Babyzahnpflege – so bleiben die Zähne gesund

1. Sobald Ihr Kind ein Jahr als ist, lassen Sie es aus einer Tasse oder einem Becher trinken. Meist wird noch gekleckert – geben Sie Wasser, das macht keine klebrigen Flecken. Eine Trinklerntasse brauchen die meisten Kinder nicht. Wenn doch, nur einen Monat lang – dann weg damit!

2. Verzichten Sie auf die Gabe von zuckerhaltigen Getränken (insbesondere gesüßte Tees, Instanttees, Obstsäfte oder verdünnte Fruchtsäfte) aus der Nuckelflasche. Die Säfte enthalten viel Fruchtzucker und –säure, auch wenn „ohne Zuckerzusatz“ auf der Verpackung steht und sind damit schlecht für die Zähne. Nehmen Sie stattdessen ungesüßten Tee oder Mineralwasser.

3. Überlassen Sie Ihrem Kind die Nuckelflasche nicht zur „Selbstbedienung“. Das Trinken sollte zum Durstlöschen erfolgen und nicht als Nuckelersatz. Geben Sie Ihrem Kind die Nuckelflasche nicht zum Dauergebrauch oder in der Nacht.

4. Schon der erste Milchzahn sollte gepflegt werden: Beginnen Sie mit einer kleinen, weichen Zahnbürste. Wichtig ist das elterliche Putzen. Abends bitte eine erbsengroße Menge Kinderzahnpasta mit Fluoriden auf die Bürste geben. Die Fluoridtabletten sind dann nicht nötig. Nach dem Zähneputzen gibt es auch nichts Süßes mehr zu trinken oder zu essen.

5. Schauen Sie beim Zähneputzen immer wieder die Zähne Ihres Kindes genauer an. Schieben Sie die Oberlippe nach oben. Sind die Schneidezähne sauber oder ist Belag zu sehen? Achten Sie darauf, dass Sie beim Zähneputzen alle Zähne und alle Zahnflächen reinigen. Setzen Sie die Zahnbürste mit den Borsten leicht schräg zum Zahnfleischsaum an und rütteln dann auf der Stelle.

6. Putzen Sie die Zähne im Schoß eines Elternteils oder auf dem Wickeltisch.

7. Ab dem zweiten Geburtstag sollten die Zähne des Kindes morgens und abends mit fluoridhaltiger Kinderzahnpasta gereinigt werden.

8. Verwenden Sie zum Kochen und Salzen Speisesalz mit der Aufschrift „Fluorid“, wenn in Ihrer Familie ein hohes Kariesrisiko vorliegt – fragen Sie Ihren Zahnarzt. Kleinkinder sollten nicht zu viele Fluoridpräparate zu sich nehmen – Ihr Zahnarzt berät Sie.

9. Vermeiden Sie viele Zwischenmahlzeiten. Insgesamt reichen vier bis fünf Mahlzeiten am Tag.

10. Zahnfreundliche Süßigkeiten sind ein wunderbarer Ersatz zu den „herkömmlichen“ und verursachen keine Karies.

(aus zm 17)

Mehr erfahren

06.09.2013

Wir haben einen neuen Zahnarzt in unserer Dresdner Praxis

Liebe Patienten,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass ab sofort unser Sohn Dr. Hannes Brückner seine Tätigkeit in unserer Praxis aufnehmen wird.

Er übernimmt den Arbeitsbereich von Herrn Dr. Krautz, der aus familiären Gründen nach Cottbus gezogen ist. Unser Sohn war bislang am Universitätsklinikum Leipzig als Zahnarzt tätig.

Er freut sich, unser Team zu verstärken und für Sie da zu sein.

Ihre Dr. M. und G. Brückner

22.07.2013

Neues Gerät zur Gesunderhaltung des Zahnfleisches und Zahnhalteapparates

Sehr geehrte Patienten,

wie Sie als langjährige Patienten unserer Praxis wissen, liegt neben der ästhetischen Zahnheilkunde und implantologischen Behandlung (Chirurgie und Prothetik) ein Schwerpunkt unserer Tätigkeit auf dem Gebiet der Gesunderhaltung des Zahnfleisches und Zahnhalteapparates. Dabei ist aus unserer Sicht die Demonstration von Putztechniken und Hygienisierungsmaßnahmen durch hierzu qualifiziertes Personal von großer Bedeutung. Deshalb haben wir ein modernes Gerät für die persönliche, tägliche Zahnpflege erworben, dessen Handhabung wir Ihnen gern näher erläutern möchten.

Kontaktieren Sie uns - Ihre Praxis Brückner in Dresden

16.07.2013

Neu! Änderung des Versicherungsvertragsgesetzes seit 31.01.2013

(8) "Der Versicherungsnehmer kann vor Beginn einer Heilbehandlung, deren Kosten voraussichtlich 2000 Euro überschreiten werden, in Textform vom Versicherer Auskunft über den Umfang des Versicherungsschutzes für die beabsichtigte Heilbehandlung verlangen. Ist die Durchführung der Heilbehandlung dringlich, hat der Versicherer eine mit Gründen versehene Auskunft unverzüglich, spätestens nach zwei Wochen, zu erteilen, ansonsten nach vier Wochen; auf einen vom Versicherungsnehmer vorgelegten Kostenvoranschlag und andere Unterlagen ist dabei einzugehen. Die Frist beginnt mit Eingang des Auskunftsverlangens beim Versicherer. Ist die Auskunft innerhalb der Frist nicht erteilt, wird bis zum Beweis des Gegenteils durch den Versicherer vermutet, dass die beabsichtigte medizinische Heilbehandlung notwendig ist."

02.07.2013

Neues implantologisches System der Firma Nobel Biocare

Wir haben vom 18.04.2013 - 20.04.2013 am Wintersymposium der Firma Nobel Biocare in Österreich teilgenommen.

Wie nicht anders zu erwarten, standen dort insbesondere implantologische Fragestellungen im Vordergrund. So wurde unter anderem eine modifizierte Form des weltweit am häufigsten eingesetzten Replace Tapered Implantates (Nobel Biocare) vorgestellt. In Kombination mit dem bereits bei diesem System bekannten zusätzlichen Groov´s ("Rillen"/ "Furchen") zur Vergrößerung der Knochenanlagerungensfläche ist jetzt der polierte Anteil im Bereich der Implantatschulter auf 0,75 mm reduziert worden, um damit die knöcherne Situation im marginalen Bereich möglichst langfristig stabil zu halten. Wir werden dieses Implantat jetzt zeitnah in unsere Therapiekonzepte einbeziehen.

Weiterhin bot dieses Treffen umfangreiche Gelegenheit für einen Erfahrungsaustausch zu Fragen der navigierten (3-dimensionalen) Chirurgie (Nobel Guide).

ZAHNÄRZTE

Unser Team besteht aus einem MKG-Chi­rurgen und wei­teren qualifi­zierten Fachzahnärzten.

mehr lesen...

UNSER TEAM

Bei uns erwartet Sie ein hoch qualifi­ziertes und moti­viertes Team...

 


mehr lesen...

STANDORT

Unsere Praxis befindet sich in Niedersedlitz, einem Stadtteil von Dresden unweit vom Stadtzentrum entfernt.
mehr lesen...